Eifel

Sven Nieder

SVEN NIEDER. SANTIAGO 

EINE PILGERREISE IN BILDERN DER CAMERA OBSCURA

 

 

Eröffnungsreden

St. Severin, Köln 18.6.2005

Recklinghausen, Vestisches Museum / Haus der Geschichte 10.11.2007

 

 

GÜNTER DERLETH & SVEN NIEDER. CAMINOBSCURA

 

Eröffnungsreden

Gregorsmesse

Die Gregorsmesse des Kölner Sippenmeisters

 

in: Werke aus der Kölner Malerschule. Zur Kunstgeschichte um 1500 im Euskirchener Land (Veröffentlichungen des Euskirchener Geschichts- und Heimatvereins 11), Euskirchen 1997, S. 99-122

Andreas Magdanz. Camp Vogelsang

Die Burg

Der Sieg wird vor allem darin bestehen, dass man eine gute Fernsicht hat, alles aus der Nähe sieht und alles einen neuen Namen trägt.

Apollinaire

 

Andreas Magdanz

ANDREAS MAGDANZ. BND STANDORT PULLACH

 

Künstlergespräch

Einstein Forum, Potsdam 8.5.2008

 

 

ANDREAS MAGDANZ. CAMP VOGELSANG

 

Eröffnungsrede

Vogelsang ip, 31.8.2008

Antwerpener Schnitzaltäre im ehemaligen Dekanat Zülpich

Rezensionen

Die vorliegende Untersuchung behandelt nicht nur erstmals die historischen und kunsthistorischen Aspekte der Antwerpener Schnitzaltäre im ehemaligen Dekanat Zülpich in einem interdisziplinären Ansatz, sondern die Untersuchung geht in ihren Ergebnissen weit über den engeren regionalen Raum hinaus und stellt Thesen auf, die in der weiteren kunsthistorischen und historischen Forschung verifiziert werden müssen.

Cistercienser Chronik, 2, 2001

 

Sven Nieder. SantIago. Eine Pilgerreise in Bildern der Camera Obscura

Ein Abdruck des Gehens

Sehe man drum jetzt und hier sich um, mit tätig gesetzter Zeit im tätig umgebauten Raum; die Spuren des sogenannten Letzten,  ja auch nur wirtlich Gewordenen sind selber erst Abdrücke eines Gehens, das noch ins Neue gegangen werden muss. Erst sehr weit hinaus ist alles, was einem begegnet und auffällt, das Selbe.

Ernst Bloch, Spuren

 

Rolf A. Kluenter. Portals of the Labyrinth

Eintritt ins Labyrinth

Zum jüngsten Werkblock von Rolf A. Kluenter

Das Labyrinth ist die Heimat der Zögernden. Der Weg dessen, der sich scheut  ans Ziel zu gelangen,
wird leicht ein Labyrinth zeichnen.

Walter Benjamin

 

Syndicate content