Collectors

Bernd Detsch

Der Preis ist nur die zweite Information

 

Fotobuchanalyse

Das Photobuch – Anmerkungen zu einem weitgehend unbeachtet gebliebenen Medium der fotohistorischen Forschung

 Unser technisches Zeitalter hat lange gebraucht, bis man bereit war, der Fotografie, dieser dienstbaren Magd in allen möglichen Bereichen, sowohl Kunst- als auch Objektstatus zuzubilligen. Was damit zusammenhängen mag, dass die Fotografie – praktisch über das gesamte 20. Jahrhundert vorzugsweise in gedruckter (also vermittelter) Form ihr Publikum gefunden hat.

Michael Koetzle

 

Smlg. Thull

Der Junge mit dem Seitenblick

Eine Begegnung mit Stefan Thull und seiner Sammlung zur „Krawatte in der Photographie“

Jede Leidenschaft grenzt ja ans Chaos, die sammlerische aber an das der Erinnerungen.

Walter Benjamin

 

The Photobook - A History. Volume 1

Bibliophile Sehschärfung

Martin Parr und Gerry Badger präsentieren den ersten Band von The Photobook  - A History


Martin Parr_Gerry Badger

Ein Impuls von Sehen & Haben

„The Photobook – A History“ und die Folgen

Es ist das Verlangen nach dauerhafter Gegenwart all der wunderbaren Dinge, die zu sehen uns beglückt. Das ist Selbsterhaltung im Modus und im Medium der Anschauung.

Manfred Sommer, Sammeln, 1999

 

Herbert Molderings

„…whether Mr. Burdack had valid title to the collection“ oder: der Fall der „Helene Anderson Collection“

 

Die Neuausstattung von St. Severin, Köln

"daß viele solcher Kirchen des Nothdürftigsten entbehren..."

Die Neuausstattung der entleerten Pfarrkirche St. Severin 1803-1828

 

in: Lust und Verlust. Kölner Sammler zwischen Trikolore und Preußenadler, hrsg. v. Hiltrud Kier u. Frank Günter Zehnder, Ausstellungskatalog, Köln 1995, S. 113-120.

Christian Geerling

Die seltsamen Reisen des Christian Geerling (1797-1848) oder: Ein Skandal zu Beginn der rheinischen Denkmalpflege

Betrachtet man die Geschichte des „Heiligen Köln“ von den frühmittelalterlichen Anfängen bis heute, so kommt man unweigerlich zu der Feststellung, daß die kölnische Kirche niemals von so schwerwiegenden, ihre Substanz gefährdenden äußeren Maßnahmen getroffen worden ist wie der großen Säkularisation im Gefolge der Französischen Revolution.

Toni Diederich[i]

 

Werner Moritz von Haxthausen

"Bei Haxthausen viel Bilder-Plunder..."

Das Schicksal des städtischen Regierungsrats und Kunstsammlers Werner Moritz von Haxthausen in Köln 1816-26

 

in: Lust und Verlust. Kölner Sammler zwischen Trikolore und Preußenadler, hrsg. v. Hiltrud Kier u. Frank Günter Zehnder, Ausstellungskatalog, Köln 1995, S. 205-214

Das Phänomen Andreas Gursky

Sie glauben ja nicht, wie viele Helikopter ich schon geordert habe!


Christoph Schaden: Frau von Hasselbach, Sie vertreten mit Andreas Gursky den am internationalen Kunstmarkt höchstdotierten Photokünstler der Gegenwart. Er hat 1993 erstmals in den Räumen der Galerie von Monika Sprüth ausgestellt. Wie kam der Kontakt damals zustande?

Syndicate content