Verena Löwenhaupt. CU Tokyo

So einfach ist es nicht.

 

Keine Betroffenheit bitte. Keine Ironie.
Es ist nämlich kein Tabu.
Und falls Sie sich sträuben, möchte ich sagen.
Die Geschichte muss nun mal erzählt werden.
In Worten und einigen Bildern.

Sie hat auch einen Titel.
CU – Tokyo heißt es gleich zu Beginn.
Bis zum Schluss bleibt es die einzige Chiffre.
Erst dann wird sie offen gelegt. Nein Sie irren.

Das Kürzel steht nicht für ein Wiedersehen in glücklichen Tagen.
Im Gegenteil: Colitis Ulcerosa. Das ist die Diagnose.
Eine chronische Darmkrankheit.
Sie darf niemals in einer Märchenwelt verankert werden.

sagen zumindest die Worte in diesem Buch.
Das ist verboten. Das verbietet nicht nur der Anstand.
Tut mir leid. Die Geschichte muss eben anders erzählt werden.
Kein Konjunktiv ist diesmal erlaubt. Keine Flucht.
Nicht einmal eine Ablenkung.
Konzentrieren Sie sich.

Ja, es trifft zu: Im wahren Leben.
Ist der Befund verheerend für den, der betroffen ist.
Kein Pathos jetzt bitte, kein Mitleid. Danke.
Es drängt. Die Geschichte muss eben erzählt werden.
In Bildern und wenigen Worten. Aber nicht so.
Doch so ist es nicht, steht da auch trotzig geschrieben.
Die Bilder in Ihren Träumen dürfen also diesmal nicht sein.

Halten Sie sich dran. Unbedingt. Es ist nötig. Bitte.
Denn alle Kräfte müssen jetzt mobilisiert werden.
Jemand muss den Kampf wagen. Sie nicht.
Und dem Feind ins Visier sehen.
Jemand hat unterschrieben.

Löwenhaupt.

Ein stolzer Name.
Falls Sie denken: einem Märchen entsprungen.
Auch hier irren Sie wieder. So einfach wird es nicht werden.
War es niemals gewesen. Kann es nicht sein.
Falsches Heldentum, wahres Heldentum.
Falls Ihnen beides zuwider ist, möchte ich sagen.
Darum geht es nicht. Diesmal.
Ist nur die Geschichte, die erzählt werden muss.
Ich sagte das schon.

Die Geschichte hat einen Anfang.
Haben Sie vorne die Sterne gesehen?
Eine Frau sieht Sie an. Sie steht starr an der Wand.
Ein Mann sieht Sie an. Eine Frau und noch eine Frau.
Sie machen kein Aufheben in diesen Tagen der Therapie. Sie wissen ja.
Auch anderen geht es hier schlecht. Wie sollte es anders auch sein.
Vielleicht haben Sie hier auch schon jemand besucht.
Das Aquarium, die Schließfächer. Die Kacheln.
Erinnern Sie sich? Es ist ziemlich früh im Jahr.
Doch jetzt bloß keine Sinnbilder. Bitte.
Es ist schon so unerträglich genug.
Die Märzsonne scheint.
Das ist die eine Seite.

CU – Tokyo heißt es gleich zu Beginn.
Falls Sie denken: Das passt nicht zusammen, möchte ich sagen.
Eine der Metropolen am anderen Ende der Welt.
Die Hanami dort dauert zehn bis zwölf Tage.
Auch das ist kein Märchen. So heißt es.
Man muss das einmal erlebt haben.
Einmal im Leben. Das Leben.
Sehen Sie nur.
Das ist die andere Seite.

Die Geschichte hat auch ein Ende.
Haben Sie auch den Menschen gesehen? Noch unscharf.
Ein Mann zwischen den Blüten. Auch er schaut Sie an.
Die Bilder werden sich immer wiederholen.
Behauptet die, deren Kampf weiter geht.
Und Löwenhaupt heißt.

 

Ich glaube das einfach nicht.

 

Christoph Schaden, 2008

Syndicate content